Fluffiges Träumchen: Johannisbeer-Käsekuchen

Mitteilungen

Nachrichten / Mitteilungen 37 Views

Johannisbeer-Käsekuchen

Ich liebe planen und organisieren. Ihr so? Vermutlich denkt jetzt die eine (kleinere) Hälfte „oh yes, ich auch!“. Und die andere (größere) Hälfte „was ist das?“. Mit Job, Wunderland, Sport, Familie, Freunde und Co, habe ich immer so viel zu tun, dass ich das gut timen muss, damit es funktioniert. Daher mag ich strukturiertes, effizientes Vorgehen. Alles andere bewegt sich für mich Richtung Zeitverschwendung. Und das mag ich so gar nicht – da kann ich schon mal zu dezent schlechter Laune neigen.

Wo das immer wieder passiert? In Auto oder Zug. Stau und Verspätung (natürlich immer mit den kreativsten Begründungen). Mit sehr großem Potenzial mich wahnsinnig zu machen. Ja, ich weiß: Mädchen, chill mal. Dann nutz‘ die Zeit zum Entspannen. Woah, sorry, das liegt so gar nicht in meiner Natur. Aber hey, Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung, oder wie war das? Ich arbeite also quasi schon hart daran!

Rezept für einen fluffigen und saftigen Johannisbeer-Käsekuchen. Einfach und schnell, mit wenig Fett und Zucker. Perfekt für den Sommer.

Rezept für einen fluffigen und saftigen Johannisbeer-Käsekuchen. Einfach und schnell, mit wenig Fett und Zucker. Perfekt für den Sommer.

Rezept für einen fluffigen und saftigen Johannisbeer-Käsekuchen. Einfach und schnell, mit wenig Fett und Zucker. Perfekt für den Sommer.

Worauf ich eigentlich hinaus will: dieser Johannisbeer-Käsekuchen hier war Teil eines größer angelegten, wunderländischen Plans. Zu diesem Plan gehörten unter anderem auch gesündere Johannisbeer-Muffins. Diese wiederum sollte es eigentlich heute geben. Aber als ich die Teile backen und shooten wollte, bekam ich keine Johannisbeeren. Blieb mir also nur ’ne Planänderung: statt der roten kleinen Beeren gab’s Heidelbeeren und Himbeeren. Konnt‘ ich gerade noch so mit leben. Der angepasste Plan war also: 17.06 – Beeren-Zitronenmuffins. Den Johannisbeer-Käsekuchen – gestern gebacken und geshootet – sollte es dann am 08.07 geben. Was jedoch nie so richtig in mein Bewusstsein gedrungen ist: Johannisbeeren sind JETZT reif. Ich habe selbst erst gestern mit Mutti und Omi Eimer voll davon gepflückt (woraus dann noch Omis weltbeste Johannisbeer-Marmelade wird). Was wollt ihr also am 08.07 damit? Ich musste anerkennen: mein Plan war irgendwie nicht so geil.

Zudem fandet ihr den Kuchen in meiner Instagram Story gestern irgendwie auch sehr geil (folgt mir gerne! Ich zeige dort u.a. Einblicke von meinen Shootings). Obwohl der Kuchen jetzt kein optisches Highlight ist, wenn ihr mich fragt. Das Teil ist mir nämlich beim Backen erst an der Oberfläche gerissen und dann später auch noch seitlich. War ich nämlich mal wieder zu ungeduldig, als ich den Kuchen aus der Form nehmen wollte. Typisch. Nun ja – zusammendrücken und Johannisbeeren auf den Kuchen schmeißen haben es dann gerichtet. Mittlerweile finde ich ihn doch ganz hübsch. Und vor allem: sowas von lecker.

Rezept für einen fluffigen und saftigen Johannisbeer-Käsekuchen. Einfach und schnell, mit wenig Fett und Zucker. Perfekt für den Sommer.

Rezept für einen fluffigen und saftigen Johannisbeer-Käsekuchen. Einfach und schnell, mit wenig Fett und Zucker. Perfekt für den Sommer.

Und deshalb will ich euch auch nicht länger darauf warten lassen. Sonst veröffentliche ich das Teil und keiner kriegt mehr Johannisbeeren. Was wär‘ denn das? Also: Planänderung. Läuft so richtig mit meinen Plänen, wie ihr seht. Und wehe ihr erfreut euch jetzt nicht an dem Ding!

Ich für meinen Teil erfreue mich im ausgeprägtem Maße daran. Mega lecker – und ein ganz kleines bisschen gesünder. Hab ich nämlich Vollkornmehl, kaum Fett und nur wenig Zucker verwendet. Außerdem: der Kuchen ist so oberfluffig. Als würde man Wolken essen (nicht, dass ich jemals welche gegessen hätte, aber so stelle ich es mir vor). Schon beim Kuchen-mit-der-Gabel-Abmachen hört man es am Sound. Wisst ihr was ich meine? Ich kann euch nur empfehlen: ausprobieren!

Rezept für einen fluffigen und saftigen Johannisbeer-Käsekuchen. Einfach und schnell, mit wenig Fett und Zucker. Perfekt für den Sommer.

Rezept für einen fluffigen und saftigen Johannisbeer-Käsekuchen. Einfach und schnell, mit wenig Fett und Zucker. Perfekt für den Sommer.

{scroll down for the English version}

Johannisbeer-Käsekuchen

Dieser Johannisbeer-Käsekuchen ist nicht nur super lecker, sondern auch wunderbar saftig und cremig. Dazu relativ fettarm und mit wenig Zucker. Statt Johannisbeeren können auch andere Beeren wie Himbeeren und Heidelbeeren verwendet werden.

Teig

  • 80 g Butter, (kalt)
  • 180 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker, (bei mir Erythrit)
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Füllung

  • 4 Eier
  • 750 g Magerquark
  • 120 g Zucker, (bei mir zur Hälfte Erythrit)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 200-250 ml Milch*
  • 50 ml Rapsöl*, (optional)
  • 1 Prise Salz

Außerdem

  • 225 g rote Johannisbeeren
  • Puderzucker zum Bestäuben
  1. Boden und Rand einer 26cm großen Springform leicht einfetten und mit Mehl bestäuben. Johannisbeeren waschen und von den Stielen entfernen.

  2. Für den Boden alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen kurz zu einem zusammenhängenden Teig verkneten und den Boden der Springform damit auskleiden. Beiseitestellen.

  3. Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

  4. Für die Füllung die Eier trennen. Eigelb mit den restlichen Zutaten verrühren. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Masse heben. Masse auf den Boden geben.
  5. Johannisbeeren auf der Käsekuchenmasse verteilen. Im heißen Ofen rund 60 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

  6. Johannisbeer-Käsekuchen vor dem Servieren optional mit Puderzucker bestäuben und mit weiteren Johannisbeeren dekorieren.

Schwierigkeit: ganz einfach

* Der Kuchen funktioniert wunderbar ohne viel Fett und nur mit Milch (250ml). Wer es aber noch etwas cremiger haben möchte, nimmt 200ml Milch und 50ml Rapsöl. 

Quelle: inspiriert von einem Rezept von Schokoprinzessin auf Kochbar.de

Es dürfen noch mehr Johannisbeeren sein? Guckst’e mal hier im Wunderland:

Rezept für einen fluffigen und saftigen Johannisbeer-Käsekuchen. Einfach und schnell, mit wenig Fett und Zucker. Perfekt für den Sommer.

English recipe

Redcurrant Cheesecake

»» a bit healthier | very fluffy and moist | keeps up to 4 days ««

Prep time: 45 min  •• baking: ~ 60 min •• difficulty: very simple

INGREDIENTS (for a 26cm spring form pan)

Base

  • 180g whole grain spelt flour
  • 60g sugar, I used Erythrit
  • 1 egg
  • 80g butter, cold

Filling

  • 4 eggs
  • 750g low fat quark
  • 120g sugar, I used half Erythrit
  • 1 paket vanilla sugar
  • Grated zest of 2 bio lemons
  • 1 paket vanilla pudding powder
  • 250ml milk (or 200ml milk and 50ml rape seed oil)
  • 1 pinch of salt

Additionally

  • 225g redcurrants
  • Icing sugar for dusting

PREPARATION

  1. Grease a 26cm spring form pan and sprinkle with some flour. Wash redcurrants and remove from stems.
  2. For the base mix all ingredients with the dough hooks of your electric whisk and then with your hands until you get a smooth dough. Line the base of the spring form pan with the dough. Set aside.
  3. Preheat the oven to 180° C top/bottom heat.
  4. For the cheesecake filling separate the eggs. Mix egg yolks with the remaining ingredients except of the salt. Beat egg whites with salt until stiff. Fold in the egg yolk mixture. Pour the filling on the base.
  5. Spread redcurrants over the cheesecake filling. Bake in the hot oven for about 60 minutes. Remove from oven and cool down on a cake rack.
  6. Optionally, dust redcurrant cheesecake with icing sugar before serving and decorate with fresh redcurrants.

Macht euch noch ’nen wunderhübschen Sonntag, ihr Lieben! ♥

Mara

Der Beitrag Fluffiges Träumchen: Johannisbeer-Käsekuchen erschien zuerst auf Maras Wunderland.

Comments